Sticker
    

Unterrichtsthema Ehrenamt

Meldung der Freiwilligenzentrale vom 28. Juni 2013

Am Mittwoch waren rund 20 Schülerinnen und Schüler einer 8. Klasse der Fridtjof-Nansen-Realschule zu Besuch in der Gronauer Freiwilligenzentrale (FWZ). Dabei informierte sich die Schulklasse zum einen über die Notwendigkeit des Ehrenamtes in unserer heutigen Gesellschaft und zum anderen über die vielfältigen Tätigkeitsbereiche ehrenamtlichen Engagements.

Gut zwei Stunden lang war die Realschulklasse am Mittwochvormittag in den Räumen der Freiwilligenzentrale zu Gast. Auf dem Programm stand zunächst eine kurze Präsentation über den Verein der Freiwilligenzentrale Gronau und dessen Aufgaben. Ehrenamtskoordinatorin Maria Leusing und FWZ-Vorstandsmitglied Erhard Bürse-Hanning stellten dabei die Zentrale vor, die mittlerweile bereits seit zehn Jahren in Gronau existiert und sich als Bindeglied zwischen Freiwilligen und lokalen Organisationen versteht. Dargestellt wurden den Schülerinnen und Schülern zudem die vielen sehr unterschiedlichen Möglichkeiten und Formen des ehrenamtlichen Engagements, die von der Arbeit im Sportverein oder bei der Tafel über die Hilfe für alte, kranke oder behinderte Menschen bis hin zu Besuchs- und Hilfsdiensten reichen.

Im Rahmen des Faches Sozialwissenschaften hatte sich die Klasse unter der Leitung von Sowi-Lehrerin Valentina Grasser bereits im Unterricht mit dem Thema Bürgerschaftliches Engagement beschäftigt. Einige der Schülerinnen und Schüler zeigten dabei Interesse für ein Ehrenamt und könnten sich gut vorstellen, sich selbst einmal freiwillig für andere Menschen zu engagieren. Frau Grasser kam dabei die Idee, einmal gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern die Freiwilligenzentrale aufzusuchen, um sich dort konkret beraten zu lassen. Dort war man über das Interesse der Klasse hocherfreut und hat denen, die sich eine freiwillige Tätigkeit vorstellen können, Hilfe bei der Suche nach einer passenden Aufgabe angeboten.

Bereits seit längerem freiwillig engagiert ist Sophia Nedderman. Die 19-jährige ehemalige Realschülerin ist über die Freiwilligenzentrale an den Jugendmigrationsdienst vermittelt worden und berichtete der Realschulklasse am Mittwoch als Gastreferentin über ihr ganz persönliches ehrenamtliches Engagement und die positiven Erfahrungen, die sie bei ihrer Arbeit regelmäßig erfährt. Die gebürtige US-Amerikanerin engagiert sich beim Jugendmigrationsdienst im Bereich der Sprachkompetenzvermittlung. In den USA, so erzählte Nedderman den Schülerinnen und Schülern, habe ehrenamtliches Engagement einen ganz anderen Stellenwert als hier in Deutschland. Dort gehöre es zur Selbstverständlichkeit, dass Menschen freiwillig Patenschaften für Hilfsbedürftige übernehmen, weshalb es seinerzeit auch für sie selber ganz selbstverständlich war, sich ihre ganz persönliche ehrenamtliche Aufgabe zu suchen.

Wer selbst Interesse daran hat, sich freiwillig zu engagieren, kann sich für ein Beratungsgespräch über die unzähligen Tätigkeitsbereiche direkt an die Freiwilligenzentrale wenden. Einen Ansprechpartner erreicht man wochentäglich von 10 bis 12 Uhr und mittwochs auch zwischen 14.30 und 16.30 Uhr in der Konrad-Adenauer-Straße 45 oder per Telefon unter 02562 992766, per E-Mail unter info@fwz-gronau.de oder über die Website www.fwz-gronau.de.

Schulbesuch
Die Schülerinnen und Schüler der Gronauer Realschule mit den Referenten Erhard Bürse-Hanning und Sophia Nedderman (Mitte hinten) vor der Freiwilligenzentrale Gronau