Sticker
    

Freiwilligenzentrale sagte Dankeschön

Meldung der Freiwilligenzentrale vom 12. Februar 2013

Es ist mittlerweile zu einer kleinen Tradition geworden, dass sich das Team der Freiwilligenzentrale (FWZ) Gronau regelmäßig bei den über die Zentrale vermittelten ehrenamtlich Engagierten mit einem „Dankeschönnachmittag“ für ihr freiwilliges Engagement bedankt. In diesem Jahr hatte das Team der FWZ durch die große Beteiligung in den letzten Jahren nun erstmals nicht in die eigenen Räume, sondern das platzmäßig besser ausgestattete Freizeithaus der Firma Mondi (ehemals Nordenia) im Stadtosten eingeladen.

Neben Schnittchen und Getränken erwartete die eingeladenen Gäste unter anderem eine musikalischen Darbietung durch die „Combo Complett“, die mit bekannten Liedern für viel Stimmung sorgte. Zu den etwa 80 Gästen gehörten in diesem Jahr auch erstmals die privaten Mitglieder des FWZ-Vereins, die während der Veranstaltung das Gespräch mit den Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtlern suchten und sich mit ihnen über ihr freiwilliges Engagement austauschten.

In seiner Begrüßungsansprache betonte der FWZ-Vorsitzende Heinz Runte, dass den Bürgerinnen und Bürgern aus Gronau und Epe durch die vielen geleisteten freiwilligen Tätigkeiten eine vielfältige Hilfe zu Gute kommt. „Ob als Lesemutter oder Lesevater, durch Kleistreparaturen für Hilfsbedürftige unter dem Dach des Projektes ‚Anti Rost‘ oder durch eine der anderen vielen Tätigkeiten bei einer der rund 50 Mitgliedsorganisationen der Freiwilligenzentrale: Das ehrenamtliche Engagement macht das Leben für die Betroffenen in Gronau und Epe ein Stück lebenswerter und erfüllt die freiwilligen Helfer mit Dank und Freude“, so Runte.

Zum Höhepunkt des Nachmittags wurde für viele die Möglichkeit, sich das Firmengelände und die Produktionshallen der Firma Mondi anzusehen. Nach einer Begrüßung durch den Mondi-Geschäftsführer Wolfram Brüning stellten Reinhard Lammers (Personalentwicklung) sowie etliche Azubis der Firma in einem Vortrag zunächst sich und anschließend ihre Firma vor, die als führender Hersteller von Konsumgüterverpackungen und Hygienekomponenten am Markt aktiv ist. Anschließend führten die Auszubildenden die für den Rundgang mit Sicherscheitsschuhen und Schutzkleidung ausgestatteten Gäste der Freiwilligenzentrale dann in Kleingruppen über das Firmengelände, wo sie sich selbst ein Bild von den Produktionsstätten machen konnten.

Wer selbst Interesse daran hat, sich freiwillig zu engagieren, kann sich für ein Beratungsgespräch über die unzähligen Tätigkeitsbereiche direkt an die Freiwilligenzentrale wenden. Einen Ansprechpartner erreichen sie wochentäglich von 10 bis 12 Uhr und mittwochs auch zwischen 14.30 und 16.30 Uhr in der Konrad-Adenauer-Straße 45 oder per Telefon unter 02562 992766, per E-Mail unter info@fwz-gronau.de oder über die Website www.fwz-gronau.de.

Ansprache
Mondi-Geschäftsführer Wolfram Brüning hieß die Gäste der Freiwilligenzentrale herzlich willkommen